Servus und Grüss Gott bei den Faustnitztalwanderern Teunz
5./6. Dezember 2009 36. IVV-Wandertag Mit "Tankstelle" auf der Strecke Neuer Schirmherr Norbert Eckl unterstützt IVV-Wanderung in Teunz - Pokalverleihung Teunz.     (frd)     Adventszeit     ist     Wanderzeit. Zumindest    bei    den    Faustnitztalwanderern Teunz,   die   am   Wochenende   zu   ihrem   bereits 36.    IVV-Wandertag    eingeladen    hatten.   Als Belohnung    gab    es    diesmal    einen    "Weih- nachtszug    mit    Kerzen".    Wobei    sich    die Wanderer   aber   mit   dem   Aufenthalt   in   freier Natur   und   dadurch   guter   Gesundheit   bis   ins hohe Alter, selbst belohnen. Mit    dem    Zitat    "Der    Weg    ist    das    Ziel"    im Grußwort      in      der     Ausschreibung      hatte Bürgermeister   und   Schirmherr   Norbert   Eckl bereits       vorgegeben,       dass       es       beim Wandertag   nicht   auf   das   schnelle   Erreichen des   Zieles   ankommt.   Die   Wanderung   durch eine   herrliche   Natur   rund   um   Teunz   solle   dagegen   Erholung   und   Entspannung   in   der   meist   gar   nicht   so   "staaden   Zeit"   bringen.   Kinder   und Erwachsene sollten sich an der Schönheit der Natur und an der gemeinsamen körperlichen Ertüchtigung erfreuen. Mit Familie unterwegs Nach   einem   Vierteljahrhundert   hatte   Altbürgermeister   Josef   Klier   seinen   Schirmherrenstab   an   Amtnachfolger   Norbert   Eckl   weiter   gegeben.   Er freute   sich   jedoch   sehr   darüber,   dass   ihm   die   Ehrenschirmherrschaft   angetragen   worden   war,   die   er   gerne   angenommen   hatte.   Die   meisten Teilnehmer    waren    mit    den    "durchwachsenem    Wetter"    recht    zufrieden, hatten   sie   doch   auch   dafür   die   dazu   passende   Bekleidung   dabei.   Schon am    Samstag    um    die    Mittagszeit    und    am    Sonntag    in    den    frühen Morgenstunden   machten   sich   die   Wanderer,   sehr   viele   mit   ihren   Familien auf   den   fünf   oder   zehn   Kilometer   langen   Weg   und   so   mancher   "Waldi" oder   "Lumpi"   freute   sich   schwanzwedelnd,   dass   er   in   Teunz   auch   dabei sein   durfte.   Bürgermeister   Eckl   war   mit   einer   "Wanderertankstelle"   auf   dem Rücken   auf   der   Strecke   unterwegs   und   verabreichte   durchaus   erlaubte "flüssige   Dopingmittel".   Die   Kinder   freuten   sich   über   den   auf   der   Strecke auf   sie   wartenden   Nikolaus,   der   freundliche   Worte   an   sie   richtete   und "süße Verpflegungspäckchen" übergab. Vor   der   Pokalverleihung   am   Sonntag   in   der   Schulturnhalle   Teunz   dankten zunächst     der     Vorsitzende     der     Faustnitztalwanderer     Teunz,     Hans Pfannenstein,   Schirmherr   Norbert   Eckl,   Ehrenschirmherr   Josef   Klier   und der   IVV-Bezirksvorsitzende   Franz   Kummetsteiner   allen,   die   wieder   einen mustergültigen   Volkswandertag   organisiert   und   ihre   Gäste   auch   auf   der Strecke   in   allen   Bereichen   gut   "versorgt"   und   bei   guter   Laune   gehalten hatten. Feuerwehr Teunz vorne Die   Sieger,   ganz   vorne   die   Wanderfreunde   aus   Gallspach/Österreich,   erhielten   "essbare   Pokale"   in   Form   von   gut   mit   Naturalien   aus   der   Region gefüllten   Körben.   Auf   den   weiteren   Plätzen   folgten   die   Wanderfreunde   aus   Oberviechtach,   aus   Schwarzhofen,   Bruck   und   Willerszell   vor   den Wanderfreunden aus Kemnath-Stadt, Zirndorf und Grafenwöhr. Bei   den   einheimische   Vereinen   holte   sich   die   Feuerwehr   Teunz   den   Siegerpokal   vor   der   Spielvereinigung   Teunz,   den   Wanderern   von   der Tannenschleife, vom CSU-Ortsverband Teunz, der Feuerwehr Fuchsberg und der Firma Klug aus Teunz. Als   die   am   weitesten   angereisten   Wanderer   konnte   Vorsitzender   Pfannenstein   Lothar   Strobl   und   seine   Tochter   ehren,   die   aus   dem   11   000 Kilometer entfernten Asuncion, der Hauptstadt von Paraquay gekommen waren.
© Faustnitztalwanderer Teunz 2013 Webmaster: Hans Pfannenstein
Auszeichnung 2009