Servus und Grüss Gott bei den Faustnitztalwanderern Teunz
3./4. Dezember 2005 32. IVV-Wandertag Von Schnee und Regen begleitet Wanderfreunde trotzen den schlechten Wetterbedingungen - 32. Wandertag in Teunz Teunz.   (frd)   Bei   den   Wanderern   gilt   immer   noch   der   Spruch,   dass   es   kein   schlechtes   Wetter, sondern    nur    unzweckmäßige    Bekleidung    für    echte    Wanderfreunde    gibt.    Dem    trugen    viele Wanderer Rechnung, die am 32. Internationalen Volkswandertag in Teunz teilgenommen hatten. Dabei   ist   das   Wort   "International"   wörtlich   zu   nehmen,   denn   von   den   fünf   ersten   Pokalgewinner der    auswärtigen    Vereine    waren    drei    aus    dem    Nachbarland    Österreich    angereist.    In    seinem Grußwort    hatte    Schirmherr    und    Bürgermeister    Josef    Klier    nach    Teunz    eingeladen    und    die Wanderer   aufgefordert,   die   sicher   bleibenden   Erinnerungen   an   die   schöne   Gegend   rund   um Teunz wieder   aufzufrischen.   Schon   am   Samstag   gingen   ab   zwölf   Uhr   die   ersten   Wanderer   bei   dichtem Schneetreiben   von   der   Volksschule   aus   auf   die   fünf   oder   zehn   Kilometer   lange   Wanderstrecke, auf der sie sich mit einer warmen Suppe oder mit Grillspeisen stärken konnten. Nikolaus wartete Für   die   Kinder   war   es   natürlich   das   Höchste,   auf   der   Wanderstrecke   den   Nikolaus   zu   treffen,   der für   sie   kleine   Geschenke,   für   einige   auch   ein   paar   mahnende   Worte   parat   hatte.   Doch   vielleicht waren   auch   einige   der   Erwachsenen   in   diesem   Jahr   nicht   ganz   brav,   denn   der   Wettergott   meinte es    am    Sonntag    gar    nicht    gut    mit    den    Wanderern,    die    trotz    teilweise    strömenden    Regens unverdrossen und gut gelaunt durch die herrlichen Wanderstrecken stapften. Nach   der   Rückkehr   von   der   Wanderung   gab   es   in   der   Aula   der   Hauptschule   Teunz   Kaffee   und Kuchen,   Grillschmankerln   und   flüssige   Nahrung   für   die   Wanderer,   ehe   der   Vorsitzende   Hans Pfannenstein   die   Siegerehrung   durchführte.   Dem   Schirmherrn   Josef   Klier   dankte   er   mit   einem schönen   Präsent.   Mit   Hans   Schindler   war   das   älteste   Vereinsmitglied   an   seinem   75.   Geburtstag nach   Teunz   gekommen,   wofür   es   natürlich   ein   Glückwunschständchen   und   einen   Geschenkkorb gab. Alphornbläser Eine   weitere   Attraktion   hatten   die   Teunzer   Wanderer   heuer   mit   einem   original   Alphornbläser   aus   Straß/   Zillertal   zu   bieten,   der   für   seine Darbietung   großen   Beifall   bekam.   Mit   großem   Beifall   belohnten   die   Wanderer   auch   die   herrliche   Musik   der   "Eckartsreuther   Boum"   die   am Sonntag   bis   in   den   Nachmittag   hinein   zünftig   aufspielten.   Bei   der   Siegerehrung   gratulierten   Vorsitzender   Pfannenstein   und   Schirmherr   Klier   den Wanderfreunden (WF) aus Gallspach in Österreich zu ihrem ersten Platz, wofür sie den Siegerpokal bekamen. Die   weiteren   Pokalgewinner   waren   die   WF   Schwarzhofen,   die   WF   Krenglbach   (Österreich),   die   WF   Oberviechtach,   die   WF   St.   Marienkirchen (Österreich),   die   WF   Zirndorf,   die   WF   Roggden   und   die   WF   aus   Bruck.   Bei   den   Ortsvereinen   gewannen   wieder   einmal   die   wanderbegeisterten Freunde aus der "Tannenschleife" den Siegerpokal vor der Feuerwehr Fuchsberg, der SpVgg Teunz (AH) und dem CSU-Ortsverband Teunz
© Faustnitztalwanderer Teunz 2013 Webmaster: Hans Pfannenstein
Auszeichnung 2005