Servus und Grüss Gott bei den Faustnitztalwanderern Teunz
1./2. Dezember 2001 28. IVV-Wandertag Herrliche Landschaft erwandert Viele Marschierer aus nah und fern beim Teunzer Volkswandertag – Gut verpflegt Teunz.    Mit    einem    weißen    Dezember    scheinen    die    Wanderfreunde    bei    ihrer    28.    Internationalen Winterwanderung   gerechnet   zu   haben:   die   Auszeichnung   für   die   Wanderer   war   ein   Schneemann, der sich mit Mütze und Schal auf die sicher noch kommenden kalten Tage einstellte. Sicher    nicht    frieren    brauchten    auch    die    vielen    Wanderfreunde,    viele    davon    aus    den    neuen Bundesländern   und   aus   Österreich,   die   zum   Internationalen   Wandertag   nach   Teunz   gekommen waren.   Am   Samstag   um   12   Uhr   gingen   die   ersten   Wanderer   auf   die   Strecke,   die   von   de   Teunzer Schule   weg   über   den   „Bierl“   am   Sportplatz   vorbei   in   Richtung   Gutenfürst,   von   dort   auf   die   Straße Fuchsberg/Kühried    führte.    Wer    fünf    Kilometer    wanderte,    konnte    hier    in    Richtung    Fuchsberg zurückgehen,   wer   sich   für   die   Zehn-Kilometer-Strecke   entschieden   hatte,   wanderte   in   Richtung Kühried   und   von   der   dortigen   Kontrollstelle   nach   Fuchsberg   weiter.   Schon   nach   wenigen   Kilometern war   in   Nähe   des   Sportplatzes   die   erste   Verpflegungsstation   und   die   Wanderer   freuten   sich,   dass ihnen   der   heilige   Nikolaus   im   tiefen   Wald   eine   Weihnachtspäckchen   überreichte.   Auch   auf   weiteren Stationen    wurden    sie    gut    versorg,    vor    allem    in    der    Schulaula.    Vor    der    Pokalverleihung    in    der Turnhalle   entbot   Siegmund   Dirscherl   allen   Wanderern   aus   nah   und   fern   seinen   Willkommensgruß. Sein   besonderer   Gruß   galt   Bürgermeister   Josef   Klier,   der   bereits   zum   18.   Mal   die   Schirmherrschaft für   den   Teunzer   Wandertag   übernommen   hatte   und   die   Wanderer   seit   vielen   Jahren   nach   besten Kräften         unterstützt.         De Bürgermeister      dankte      allen Gästen,    da    viele    von    ihnen schon     seit     Jahrzehnten     die Freundschaft           mit           den Wanderfreunden               Teunz pflegen   und   als   gern   gesehene Gäste   immer   Willkommen   sind. Sein     besonderer     Dank     galt     der     Wanderabteilung     Teunz,     die     ihre Heimatgemeinde    durch    diesen    Wandertag    weit    über    die    Grenzen    der Oberpfalz   hinaus   bekannt   gemacht   habe.   Von   den   auswärtigen   Vereinen gewannen   die   Wanderfreunde   Gallspach   den   Siegerpokal,   gefolgt   von den   WF   Schwarzhofen,   die   ebenfalls   mit   einer   großen   Gruppe   nach Teunz gekommen   waren.   Drittstärkste   Gruppe   waren   die   WF   aus   Oberviechtach, die   es   nach   der   Pokalverleihung   noch   einmal,   kräftig   „krachen   ließen“. Aus Marienkirchen   in   Österreich   kam   die   viertstärkste   Gruppe,   gefolgt   von   den WF   aus   Krengelbach,   aus   Oberwind   (Thüringen),   den   WF   aus   Zirndorf und   den   WF   aus   Willerszell.   Bei   den   Ortsvereinen   holte   sich   der   CSU- Orts-verband   mit   der   stärksten   Teilnehmerzahl   den   Siegerpokal,   gefolgt   von   der   FFW   Zeinried,   der   FFW   Fuchsberg   und   den   Freien   Wählern aus   Teunz   und   Umgebung.   Starke   Wandergruppen   stellten   auch   die   Tannenschleife   und   Torturie   aus   Teunz.   Nach   der   Pokalverleihung   legten die „Eckartsreuther Boum“ noch einen Zahn zu und brachten guten Stimmung in die Turnhalle
© Faustnitztalwanderer Teunz 2013 Webmaster: Hans Pfannenstein
Auszeichnung 2001