Servus und Grüss Gott bei den Faustnitztalwanderern Teunz
2./3. Dezember 2000 27. IVV-Wandertag Ein Wandertag zum Knuddeln Heuer in Nebel statt in Schnee gehüllt – FFW Teunz stärkste Ortsgruppe Teunz.     Einen     Weihnachtsbär     aus     Plüsch     gab     es     als     Auszeichnung     bei     der     27. Internationalen   Winterwanderung   in Teunz.   Statt   im   Schnee   fanden   sich   die   Wanderer   heuer in   Nebel   eingehüllt.   Von   den   Ortsvereinen   war   die   FFW   Teunz   am   zahlreichsten   vertreten, während drei Gruppen bist aus Österreich anreisten. Erster   Vorsitzender   Siegmund   Dirscherl   freute   sich   bei   der   Siegerehrung   über   die   zahlreiche Beteiligung    und    nahm    zusammen    mit    seinem    Stellvertreter    Reinhold    Schindler    die Pokalverleihung   für   die   teilnehmerstärksten   Gruppen   vor:   Einige   der   auswärtigen   Vereine nahmen   diese   bereits   am   Samstag   in   Empfang.   Ebenso   wie   im   Vorjahr   setzten   sich   die beiden   österreichischen   Vereine   aus   Gallspach   und   Marienkirchen   an   die   Spitze   gefolgt   von den   Wanderfreunden   aus   Oberviechtach   und   Schwarzhofen.   Die   Nächstplatzierten   kamen aus    Krenglbach    (Österreich),    Willerszell,    Zirndorf,    Schwarzenfeld,    Wetterfeld,    Neunburg, Bad   Rodach   und   Kemnath/Stadt.   Bei   den   Ortsvereinen   wanderten   sich   die   FFW   Teunz   an die   Spitze.   Den   zweiten   Platz   belegte   die   FFW   Zeinried,   gefolgt   vom   Heim   Tannenschleife, der   FFW   Fuchsberg,   der   SpVgg   Abteilung   Kinderturnen,   der   Gymnastikgruppe   Torturi   und der   SpVgg   Damenmannschaft.   Der   Vorsitzende      bedankte   sich   bei   den   Pokalspender.   Sein besonderer   Dank   galt   ab   Schirmherrn   Bürgermeister   Josef   Klier   für   seine   Unterstützung.   Mit einem     sinnigen     Geschenk     ließ     Dirscherl     nicht     lange     warten     und     überreichte     ein „hochgeistiges Buch.  Die     zahlreichen     Wander- freunde   aus   nah   und   fern, die   jedes   Jahr   nach   Teunz   kommen,   zeigen   dass   die   Teunzer   Wanderabteilung gute   Organisationsarbeit   geleistet   hat!“,   lobte   Klier.   Zum   Frühschoppen   in   der voll   besetzten   Turnhalle   spielte   das   „Sound   Quintett“   stimmungsvoll   auf.   Doch vorher   war   erstmals   die   zehn   Kilometer   lange   Strecke   zu   erwandern.   Während am   Samstag   optimale   Wetterbedingungen   herrschten,   waren   die   Teilnehmer   am Sonntag   in   dichten   Nebel   gehüllt.   „Wenigstens   hat´s   nicht   geregnet“,   so   der vielseitige    Kommentar.    Vom    Start    an    der    Volksschule    ging    es    nach    dem Baugebiet   „Am   Schießlkreuz“   links   in   Richtung   Fuchsberg.   In   einem   Waldstück wartete    der    Nikolaus    auf    die    Kinder    und    verteilte    kleine    Säckchen    mit Süßigkeiten.   Hier   war   auch   die   erste   Kontrollstelle   aufgebaut,   um   die   Startkarten abstempeln   zu   lassen.   Heiße   Suppe   gab   es   dazu   kostenlos.   Zur   „Halbzeit“ legten   die   Wanderer   eine   kurze   Rast   in   der   Fahrzeughalle   der   FFW   Fuchsberg ein.   Bei   bester   Verpflegung   wurde   die   Pause   manchmal   auch   etwas   länger ausgedehnt,   bevor   es   in   Richtung   Ziel   (Volksschule)   auf   Schusters   Rappen weiterging.    Dort    wartete    als    Auszeichnung    das    Plüschtier    „Weihnachtsbär“, welches von den Kindern gleich ausgiebig geknuddelt wurde!
© Faustnitztalwanderer Teunz 2013 Webmaster: Hans Pfannenstein
Auszeichnung 2000