Servus und Grüss Gott bei den Faustnitztalwanderern Teunz
28./29. November 1998 25. IVV-Wandertag Stärkste Gruppen aus Österreich Weit   über   100   Vereine   wanderten   auf   idyllischer   Strecke   –   DVV   gratulierte zur 25. Ausrichtung Teunz.   Ein   kleines   Jubiläum   konnte   die   Wanderabteilung   der   Spielvereinigung Teunz     am     Wochenende     mit     der     Durchführung     der     25.     Internationalen Winterwanderung    begehen.    Bei    optimalen    Bedingungen    waren    zahlreiche Gäste   aus   nah   und   fern   auf   Schusters   Rappen   unterwegs.   Mit   283   Teilnehmern stellten die Wanderfreunde Krengelbach aus Österreich die stärkste Gruppe. Aus    dem    Gemeindegebiet    hatte    die    FFW    Teunz    die    meisten    Startkarten verkauft.Es    sind    schon    eingefleischte    Wanderfreunde,    die    Wochenende    für Wochenende   frühmorgens   zu   den   IVV-Wanderungen   aufbrechen   und   Stempel um   Stempel   für   die   Wertung   sammeln.   Die   IVV-Wanderung   in   Teunz   ist   dabei jedes   Jahr   eine   der   letzten,   jedoch   bestimmt   nicht   in   Bezug   auf   Teilnehmerzahl und   Rahmenprogramm.   Auch   dieses   Jahr,   als   die   Wanderabteilung   der   SpVgg Teunz   zum   25.   mal   zu   dieser   Veranstaltung   einlud,   zeigte   sich   deren   guter   Ruf. Obwohl     die     Zahlen     überall     deutlich     abnehmen     und     Vereine     sich     mit Auflösungsgedanken   beschäftigen   war   in   Teunz   nichts   von   Wandermüdigkeit   zu spüren.   Im   Gegenteil   –   mit   119   teilnehmenden   Wandervereinen   waren   sogar sechs    mehr    als    im    Vorjahr    gemeldet.    Bei    optimalen    Winterwetter    waren besonders   am   Samstag   zahlreiche   Wanderer   auf   der   zehn   Kilometer   langen Strecke   unterwegs.   Von Teunz   aus   ging   es   auf   idyllischen   Feld-   und   Waldwegen in   Richtung   Zeinried.   In   einem   Waldstück   waren   Verkaufshütten   mit   warmer Verpflegung   eingerichtet.   Dort   wartete   auch   der   Nikolaus   auf   die   Kinder   und verteilte   Päckchen   mit   Süßigkeiten.   Neben   kostenloser   heißer   Suppe   gab   es   auch   ein   Lagerfeuer   zum   Aufwärmen.   Nach   vereisten   Feldwegen, auf   denen   gutes   Schuhwerk   doppelt   wichtig   war,   konnten   die Teilnehmer    nun    einige    Kilometer    auf    asphaltierten    Straßen zurücklegen.    Von    Zeinried    ging    es    über    Ödmiesbach    nach Gutenfürst.       Im      Anwesen       Meier       blieben       einige       bei Grillspezialitäten   und   verschiedenen      Getränken   auch   länger als   geplant   sitzen.   Leichten   Fußes   ging   es   nun   bergab   nach Fuchsberg    und    über    den    Badeweiher    und    einem    weitere Waldstück    wieder    zur    Ortschaft    Teunz    zurück.    Als    Trophäe konnten    die    mehr    oder    weniger    geschafften    Wanderer    eine Nikolausfigur   aus   Keramik   in   Empfang   nehmen.   Für   Gruppen ab 30 Teilnehmer standen Kerzengestecke bereit. In     der     Turnhalle     der     Volksschule     lud     am     Sonntag     eine musikalischer    Frühschoppen    mit    der    Kapelle    Dobmeier    zum geselligen    Beisammensein    ein.    Der    erste    Vorsitzende    der Wanderabteilung,    konnte    dazu    Wanderfreunde    aus    nah    und fern      begrüßen.      DVV-Bezirksvorsitzender      Josef      Hutterer gratulierte   der   Abteilung   zur   25.   Ausrichtung   des   Wandertages nach   den   Richtlinien   des   DVV   und   überreichte   im   Namen   des   Verbandes   eine   Urkunde.   Für   Siegmund   Dirscherl   hatte   er   einen   Krug   dabei, nachdem   dieser   seit   25   Jahren   die   Veranstaltung   als   Vorsitzender   organisiert.   Schirmherr   Bürgermeister   Josef   Klier   dankte   der   SpVgg-Abteilung ebenfalls   für   die Ausrichtung   der   Winterwanderung.   Klier   war   an   beiden Tagen   auf   der   Strecke   unterwegs   und   versorgte   die   zahlreichen   Helfer   mit einem   Stamperl   Schnaps   zum   Aufwärmen.   Als   Erinnerungsgeschenk   erhielt   er   einen   gefüllten   Rucksack   in   Form   einer   kurzen   Lederhose.   Die Schirmherrschaft   hatte   Klier   nun   bereits   zum   15.   mal   inne.   Höhepunkt   war   dann   die   Pokalverleihung   durch   Vorsitzenden   Dirscherl   und   seinen Stellvertreter   Reinhold   Schindler.   Auf   Platz   8   landeten   die   Wanderfreunde   Pfreimd.   Die   weiteren   Pokale   gingen   an   die   Wanderer   aus   Altenstadt, Willerszell,    Zirndorf,    Steinberg,    Neuötting    (182    Teilnehmer),    Schwarzhofen    (208)    und    als    stärkste    Gruppen    an    die    Wanderfreunde    aus Krengelbach,   Östereich   mit   283   Teilnehmern.   Aus   dem   Gemeindegebiet   beteiligten   sich   die   Gymnastikgruppe   Torturi      (4o   Teilnehmer),   KLJB Fuchsberg (46), Heim Tannenschleife (48), SpVgg-Abteilung Fußball (54), FFW Zeinried (90) und FFW Teunz (144)
© Faustnitztalwanderer Teunz 2013 Webmaster: Hans Pfannenstein
Auszeichnung 1998