Servus und Grüss Gott bei den Faustnitztalwanderern Teunz
29./30. November 1997 24. IVV-Wandertag Wanderidylle in Wald und Flur 283köpfige Gruppe aus Pfreimd erhielt Pokal – Viele auswärtigen Vereine gingen auf die Strecke Teunz.   113   auswärtige   Wandervereine,   sieben   Ortsvereine   und   zahlreiche   „Privatwanderer“   beteiligten   sich an   der   24.   Internationalen   Winterwanderung   in   Teunz.   Mit   283   Teilnehmern   war   die   Gruppe   aus   Pfeimd   am stärksten   vertreten   und   konnte   den   Wanderpokal   in   Empfang   nehmen.   Die   Pokalverleihung   fand   am   Sonntag Vormittag   im   Rahmen   eines   musikalischen   Frühschoppens   statt.   Die   Wanderer   aus   nah   und   fern   kamen wieder in Scharen nach Teunz. Obwohl     die     feuchtnasse     Witterung     heuer     wenig     an     eine Winterwanderung     erinnerte,     machte     dies     dem     Verlauf     der Veranstaltung       nichts       aus.       Vor       allem       die       idyllische Streckenführung      durch      Wald      und      Flur,      bei      möglichster Vermeidung   von   befahrenen   Straßen   hatten   es   den   Teilnehmern wieder   angetan.   Bereits   am   Samstag   konnte   von   12   bis   14   Uhr an   der   Volksschule   gestartet   werden.   Zielschluss   war   um   16. Uhr.   In   der   Pausenhalle   wurden   die   Wanderer   musikalisch   von „Gitte“    empfangen    und    die    Mitglieder    der    Wanderabteilung warteten   mit   Speisen   und   Getränken      auf.   Obwohl   am   Sonntag offiziell   erst   ab   7   Uhr   gestartete   werden   konnte,   waren   einige Busse   mit   passionierten   Wanderfreunden   schon   geraume   Zeit früher    da,    die    sich    auch    sogleich    auf    den    Weg    machten.    Im Herbst    sind    sie    jedes    Wochenende    auf    Schusters    Rappen unterwegs,    wusste    ein    Teilnehmer    zu    erzählen.    Die    aktiven Wanderer   erkannte   man   in   Teunz   dann   auch   nicht   nur   an   de Plaketten    und    der    Kniebundhose,    sonder    auch    am    festen Schuhwerk   und   an   der   Regenausrüstung,   während   so   manch andere   mit   Ausgehschuhen   durch   feuchte   Wiesen   stapften.   Die etwa     zehn     Kilometer     lange     Strecke     führte     in     Richtung Oberviechtach   zur   neuen   Siedlung   „Schießlkreuz“,   wo   es   links   in   ein   Waldstück   ging.   Dort   beglückte   der Nikolaus   die   Kinder   mit   Süßigkeiten,   und   auf   die      IVV-Karte   kam   der   erste   Kontrollstempel.   Querfeldein   ging es    weiter    nach    Fuchsberg.    In    der    Fahrzeughalle    des    Feuerwehrhauses    war    die    nächste    Kontrollstelle aufgebaut.   Hier   konnten   sich   die   Wanderer   bei   einer   Brotzeit   stärken.   Schließlich   war   etwa   die   Hälfte   der Strecke   schon   geschafft!   Heiße   Suppe   gab   es   wie   immer   kostenlos. Etwas   ausgeruht   machten   sich   die   Wanderer   wieder   auf   den   Weg. Auffallend   war,   dass   auch   viele   Hunde   mitgeführt   wurden.   Als   Trophäe   konnten   die   mehr   oder   weniger geschafften   Teilnehmer   in   der   Volksschule   einen   Nikolaus   aus   Keramik   in   Empfang   nehmen.   Für   Gruppen ab 30 Teilnehmern standen Vasen und Gestecke bereit. Die   Pokalverleihung   fand   am   Sonntag   im   Rahmen   eines   musikalischen   Frühschoppens,   zu   welchem   die Kapelle     Dobmeier     zünftig     aufspielte,     in     der     Turnhalle     statt.     Der     erste     Vorsitzende     der     SpVgg- Wanderabteilung   Siegmund   Dirscherl   konnte   dazu   zahlreiche   Wanderfreunde   aus   nah   und   fern   begrüßen. Zusammen   mit   seinem   Stellvertreter   Reinhold   Schindler   überreichte   er   die   stattlichen   Pokale   an   die   Vereine mit   den   meisten   Teilnehmern.   Auf   Platz   eins   landeten   die   Wanderfreunde   Pfreimd,   die   mit   283   Meldungen aufwarteten    und    auch    den    Wanderpokal    erhielten.    Die    weiteren    Pokal    gingen    an    die    Wanderer    aus Schwarzhofen   (209   Meldungen),   Zirndorf   (183),   Neunburg   vorm   Wald   (182),   Willerszell   (156),   Wetterfeld (148),    Schwarzenfeld    (142),    Neuötting    (140)   Altenstadt    (128)    und    Kemnath/Stadt    (126).   Auch    sieben Ortsvereine    erhielten    einen    Pokal:    Mondscheinfunker   Teunz        (192   Teilnehmer    ),    FFW    Zeinried    (109), Schlossbergkickers   (73),   Gymnastikverein   Torturie   (70),   FFW   Fuchsberg   (60),   SpVgg   Teunz   (45)   sowie   die Therapeutische   Einrichtung   Tannenschleife   (37).   Als   Schirmherr   der   Veranstaltung   fungierte   Bürgermeister Josef   Klier.   In   einem   Grußwort   wandte   er   sich   an   die   Anwesenden   und   wünschte   für   die   Advents-   und Weihnachtszeit   noch   schöne   Wandertage.   Als   Erinnerungsgeschenk   überreichte   der   Vorsitzende   einen Wanderschuh aus Holz, gefüllt mit allerlei Leckerbissen, an den Schirmherrn
© Faustnitztalwanderer Teunz 2013 Webmaster: Hans Pfannenstein
Auszeichnung 1997