Servus und Grüss Gott bei den Faustnitztalwanderern Teunz
10./11. Dezember 1994 21. IVV-Wandertag Trotz Regen kamen 5000 Wanderer Teunzer Veranstaltung wieder riesiger Erfolg – Selbst aus Österreich reiste eine Gruppe an Teunz.   Trotz   der   ungünstigen   Witterung   verlief   der   Wandertag   in   Teunz,   zum   21.   Male   veranstaltet,   wie-   der sehr   erfolgreich,   denn   rund   5000   Teilnehmer   absolvierten   die   Strecken   von   10   Kilometern.   Neben   etlichen Vereinen   aus   dem   Gemeindebereich   hatten   sich   an   dieser   Veranstaltung,   die   sich   über   zwei Tage   erstreckte, auch    112    Wanderabteilungen    und    V    ereine    aus    nah    und    fern    beteiligt.    Den    von    Bürgermeister    und Schirmherr    Josef    Klier    gestifteten    Wanderpokal    konnten    die    Inntalwanderfreunde    aus    Neuötting    in Empfang     nehmen;     sie     zeigten     sich     mit     404     Startern     als     stärkste     Gruppe.     Ausrichter     dieser Großveranstaltung    war    die    Abteilung    „Wandern“    des    Sportvereines.    Deren    Vorsitzender    Siegmund Dirscherl   hatte   auch   in   vielen   Arbeitsstunden   mit   seinen   Helfern   den Ablauf   dieses   Wandertages   vorbereitet   und   geplant.   Es   wurde   die Streckenführung     über     Zeinried,     Ödmiesbach,     Gutenfürst     und Fuchsberg    festgelegt    sowie    auch    Ver-sorgungsstellen    geplant    und aufgebaut.   Rund   70   Helfer   waren   dann   am   Samstag   und   Sonntag   im Einsatz,   dass   dieser   Wandertag   auch   problemlos   ablaufen   konnte. Traditionell     war     auch     der     Nikolaus     in     der     Person     von     Hans Pfannenstein auf der Strecke und verteilte Päckchen an die Kinder. Viele   Vereine   und   Gruppen,   Familien   mit   den   Kindern   machten   sich   schon   am   Samstag   auf   den   Weg   und wanderten   durch   die   Fluren   der   Gemeinde.   Die   Strecke   führte   großteils   auf   befestigten   Straßen,   im   Bereich von   Waldstraßen   war   es,   bedingt   durch   den   Regen,      nicht   immer   einfach,   die   richtige   Spur   zu   finden. Trotzdem   waren   alle   Teilnehmer   mit   Begeisterung   bei   der   Sache.   Richtig   rund   ging   es   am   Sonntag.   Bei   der Schule,   in   der Anmeldung   und   Start   erfolgten,   waren   Parkplätze   rar   und   Einweiser   hatten   alle   Hände   voll   zu tun.    Scharen    von    Wanderern    begaben        sich    auf    die    schöne    Strecke.    Unterwegs    wurde    bei    den Verpflegungsstellen   Pause   gemacht   und   ein   Becher   Tee   getrunken   und   auch   ein   paar   Bratwürste   oder   ein Steak   verzehrt.   Nach   den   zehn   Kilometern   war   Erholung   in   den   Räumen   der   Volksschule   angesagt.   Auch hier   war   die   Versorgung   mit   Speisen   und   Getränken   sichergestellt.   Für   Unterhaltung   sorgten   am   Samstag das Duo „Ernst und Erich“ sowie am Sonntag die Kapelle Dobmeier aus Tännesberg. Am   Samstag   konnte   der   Abteilungsleiter   auch   einen   Verein      aus   Gallspach   in   Österreich   begrüßen.   Diese Gruppe   war   mit   80   Wanderern   angereist   und   fühlte   sich   ebenfalls   wohl.   Ob   der   Vielzahl   von   Teilnehmern   an   diesem   Wandertag   betonte   auch   der Abteilungsleiter   Sigi   Dirscherl:„Ich   kann   mich   auf   meine   Leute verlassen,   trotz   der   Routine,   die   wir   inzwischen   haben,   gibt   es doch   auch   wieder   Sachen,   auf   die   wir   nicht   vor-   bereitete sind,   aber   es   klappt   alles   bestens.“   Am   Sonntag   fand   dann gegen   10.30   Uhr   die   Pokalverleihung   statt.   Den   Wanderpokal gestiftet   von   Bürgermeister   Josef   Klier   konnte   bereits   zum zweiten     Male     der     Vorsitzende     der     Inntalwanderfreunde Neuötting   in   Empfang   nehmen.   Auf   dem   zweiten   Platz   die Wanderfreunde      Pfreimd      /260)      vor      der      Gruppe      aus Schwarzhofen   (203).   Weiter   folgten   Willerszell,   Hunderdorf, Wetterfeld, Altenstadt und Bruck. Bei   den   Ortsvereinen   war   die   SpVgg,   Abteilung   Fußball,   am stärksten   vertreten.   Den   zweiten   Pokal   bekam      die   Feuerwehr Zeinried.    Auf    den    dritten    Platz    kam    die    Vertretung    der Tannschleife   vor   der   KLJB   Fuchs-   berg.   Alle   diese   Vereine und    Vertretungen    erhielten    Pokal,    die    durch    Bürgermeister Josef    Klier,    Siegmund    Dirscherl    und    Reinhold    Schindler überreicht    wurden.    Zum    Abschluss    dankte    Abteilungsleiter Dirscherl    allen    Teilnehmern,    die    sich    trotz    des    schlechten Wetters an diesem gelungenen Wandertag beteiligt hatten.
© Faustnitztalwanderer Teunz 2013 Webmaster: Hans Pfannenstein
Auszeichnung 1994