Servus und Grüss Gott bei den Faustnitztalwanderern Teunz
9./10. Dezember 1989 16. IVV-Wandertag Diesmal durch herrliche Winterlandschaft Auch   16.   Teunzer   Wandertag   ein   großer   Erfolg   beschieden   –   Tausende   begaben   sich   auf die Strecke Teunz.   „Die   Wanderung   findet   bei   jeder   Witterung   statt“   hatten   die   Wanderfreunde   der   SpVgg Teunz   in   ihrer   Einladung   zur   16.   Internationalen   Veranstaltung   extra   vermerkt.   Grund   hierfür   war vor   allem   das   Regenwetter   des   Vorjahres.   Heuer   erwartete   die   Teilnehmer   stattdessen   an   beiden Tagen   strahlender   Sonnenschein,   und   der   Raureif   hatte   die   Landschaft   vorweihnachtlich   wie   mit Puderzucker   überzogen.   Mehrere   tausend   „Marschierer“   waren   der   Einladung   auch   heuer   wieder gefolgt.   Die   größter   Teilnehmerzahl   verzeichnete   die   Blaskapelle   Teunz   mit   sage   und   schreibe 266 Meldungen. Ihr   16.   internationale   Winterwanderung   veranstaltete   die   Wanderabteilung   der   SpVgg   Teunz   am Wochenende   unter   der   Schirmherrschaft   von   Bürgermeister   Josef   Klier.   Wie   alle   Jahre   waren auch   diesmal   de   Großveranstaltung,   die   mittlerweile   weit   über   die   Landkreisgrenzen   einen   guten Namen   hat,   umfangreiche   Vorbereitungen   vorausgegangen.   Das   Aussuchen   der   Strecke   war dabei    noch    eines    der    geringsten    Probleme,    die    sich    vor    den    Verantwortlichen    auftaten. Traditionsgemäß   war   wieder   die   Volksschule   Start-   und   Zielpunkt.   Die   zehn   Kilometer   lange Strecke,   die   zugleich   für   das   internationale   Volkssportabzeichen   gewertet   wurde,   führte   von   hier zunächst   über   den   Auslauf   der   Schulstraße   über   Feld-   und   Waldwege   nach   Zeinried.   Schon   auf dem   ersten      Teilstück   präsentierte   sich   den   Wanderern   eine   herrliche   Winterlandschaft   im   hellen Sonnenlicht.   Von   Zeinried   ging   es   dann   über   die   Gemeindeverbindungsstraße   nach   Ödmiesbach. Hier   schloß   sich   in   Weiherhäusl   eine   Verpflegungsstation   an,   die   wie   immer   gut   frequentiert   wurde. Über   Gutenfürst,   vorbei   am   Fuchsberger   Badeweiher   verlief   die   Route   dann   zurück   nach   Teunz.   Im   Schulhaus   zurück,   stand   den   Teilnehmern alles   zur   Verfügung,   was   der   Magen   begehrte. Auch   die   sanitätsdienstliche   Versorgung   durch   Mitglieder   der   BRK-Sanitätskolonne   Oberviechtach hatte   wieder   bereitgestanden.   Bereits   am   Samstag   nutzte   eine   große   Zahl   von   Wanderern   die   Startmöglichkeit,   der   Hauptansturm   aber   kam   wie immer am Sonntag, bereits in den frühen Morgenstunden. Am   Vormittag   erfolgte   die   außerdem   die   Vergabe   der   Pokale   an   die   meistbeteiligten   Mannschaften.   Einem   Grußwort   von   Abteilungsleiter Siegmund   Dirscherl   schloss   sich   der   Schirmherr,   Bürgermeister   Josef   Klier   an.   Er   betonte   dabei   unter   anderem   den   Dank   für   die   Veranstalter,   die durch   den   guten   Zuspruch   auch   einen   wesentlichen   Beitrag   für   die   Gemeinde   leisten   würden.   Neben   den   vielen   fleißigen   Helfern   auf   der Strecke,   am   Anmeldeplatz   und   im   Verkauf,   nannte   er   aber   vor   allem   den   Namen   des   Abteilungsleiters,   dem   er   stellvertretend   für   alle,   eine Gemeindmedaille aus Zinn überreichte. Siegmund Dirscherl leitete anschließend zur Siegerehrung über. 150   Teilnehmer   reichten   hier   den   Wanderfreunden   „Silbersee“   aus   Tiefenbach   für   den   ersten   Rang.   Auf   Platz   zwei   kamen   bei   den   auswärtigen Teilnehmern    die    Wanderfreunde    aus    Schwarzhofen    (110),    gefolgt    von    den    „Pfalzgraf-Wanderern“    Neunburg    vorm    Wald    (1049    und    der Mannschaft   aus   Neumarkt   (gleiche   Teilnehmerzahl)   und   schließlich   die   Wanderfreunde   Pfreimd   (103).   Die   einheimischen   Vereine   führte   die Blaskapelle   Teunz,   unangefochten   mit   266   gemeldeten   Teilnehmern   an.   Die   Feuerwehr   Zeinried   mit   110   Startern   kam   auf   Platz   zwei.   Seine besondere   Freude   drückte   Dirscherl      darüber   aus,   dass   die   Heimbewohner   der   Tannenschleife   mit   74   Teilnehmern   ebenfalls   einen   Pokal   mit nach   Hause   nehmen   konnten,   ebenso   wie   die   Landjugend   Fuchsberg   auf   Rang   vier   (51).   Auch   für   den   Schirmherrn   hatte   die   Abteilung   ein Geschenk   parat.   Bei   einer   guten   Brotzeit   und   musikalischer   Unterhaltung   durch   die   Kapelle   „The   Oldies“   verweilte   auch   später   noch   eine   größere Zahl der Teilnehmer.
© Faustnitztalwanderer Teunz 2013 Webmaster: Hans Pfannenstein
Auszeichnung 1989