Servus und Grüss Gott bei den Faustnitztalwanderern Teunz
7./8. Dezember 1985 12. IVV-Wandertag In Teunz drängten sich die Wanderfreunde Heuer etwa 5000 Teilnehmer – Die Ältesten aus Regensburg und Schwarzenfeld - Weihern stark Teunz.   Einen   Wanderfalken   als   Medaille   aus   Zinn,   mit   farbiger   Einlage   hatte   sich   die   Wanderabteilung der   Spielvereinigung   Teunz   für   die   12.   Internationale   Winterwanderung   am   Wochenende   ausgewählt, für   die   1.   Bürgermeister   Josef   Klier   die   Schirmherrschaft   übernommen   hatte.   Verantwortlich   für   die Veranstaltung,    die    über    eine    Streckenlänge    von    zehn    Kilometer    führte,    war    Abteilungsvorstand Siegmund   Dirscherl   Bei   der   Winterwanderung   handelte   es   sich   um   eine   Volkssportveranstaltung   ohne Sollzeit,   die   nach   den   Richtlinien   des   Deutschen   Volkssportverbandes   im   IVV   durchgeführt   und   gegen Vorlage   einer   gültigen   Startkarte   für   das   internationale   Volkssportabzeichen   gewertet   wurde.   Gegen Vorlage   der   Startkarte   wurden   die   Kinder   auf   der   Wanderstrecke   vom   Nikolaus   beschert.   Weibliche Teilnehmer   über   56   Jahren,   männliche   Teilnehmer   über 60      Jahren,      Kinder      unter      zehn      Jahren      und Gehbehinderte   erhielten   die   Auszeichnung   der      nächst höheren     Stufe.     Nur     die     tatsächlich     erwanderten Kilometer     wurde     gewertet.     Jeder     Teilnehmer     mit Startkarte    erhielt    an    Start    und    Ziel    und    auf    den Strecken    kostenlos    Suppe.    Den    Sanitätsdienst    hatte das   Rote   Kreuz   Oberviechtach   übernommen.   Start   und Ziel   war   das   Schulhaus   Teunz.   Insgesamt   76   Gruppen,   was   schätzungsweise   einer   Beteiligung zwischen     4000     und     6000     Wanderfreunden     entsprach,     beteiligten     sich     am     Samstag beziehungsweise   am      Sonntag   am   Marsch.   Bei   der   Pokalverleihung,   die,   assistiert   von   Reinhold Schindler,     Abteilungsleiter     Siegmund     Dirscherl     vornahm,     erhielten     die     sieben     stärksten auswärtigen Gruppen Pokale. Es waren dies die Hobby-Rancher aus Weihern mit 211 Teilnehmern. Die   nächsten   Plätze   belegten   die   FFW   Gleiritsch   mit   201,   die   WF   Weidenthal-Guteneck   mit   166, die   WF   aus   Schwarzhofen   mit   154,   die   WF   aus   Neumarkt   mit   131,   die   Silbersee-Wanderer   aus Tiefenbach   mit   120   und   die   Pfalzgraf   Wanderer   aus   Neunburg   vorm   Wald   mit   der   Schnapszahl von   111   Teilnehmern.   Noch   stark   auch   die   Wanderer   aus   Weiden   (87),   aus   Schwandorf   und Burglengenfeld   mit   je 72            Teilnehmern. Ebenfalls    eine    Pokal erhielten       die       drei O   r   t   s   v   e   r   e   i   n   e     (Feuerwehren)   aus   Teunz   mit   184,   Zeinried   mit   137   und   Kühried   mit 91   Teilnehmern.   Je   einen   Erinnerungsteller   für   55   Teilnehmer   bekam das    Behindertenheim   Tannenschleife    und    die    FFW    Fuchsberg    für gemeldete   45.   Die   Pokalgewinner   erhielten   zusätzlich   eine   Flasche Sekt.      Älteste   Teilnehmer   an   der   internationalen   Winterwanderung waren   der   84jährige   Hans   Gebert   aus   Regensburg   und   der   81jährige Skowronek     aus     Schwarzenfeld.     Schirmherr     Josef     Klier     und Abteilungsvorstand     Siegmund     Dirscherl     dankten     für     die     große Beteiligung   und   beglückwünschten   die   Gewinner.   Dirscherl   dankte auch   dem   Bürgermeister   für   die   Übernahme   der   Schirmherrschaft und   überreichte   ihm   zur   besonderen   Überraschung   den   noch   nicht offiziell   gewordenen   Zinnteller   mit   dem      neuen   Gemeindewappen.   Die   Pokalverleihung   war   musikalisch   umrahmt   von   der   Viermannkapelle Caballeros aus Teunz/Gleiritsch, deren Darbietungen mit viel Beifall bedacht  
© Faustnitztalwanderer Teunz 2013 Webmaster: Hans Pfannenstein
Auszeichnung 1985