Servus und Grüss Gott bei den Faustnitztalwanderern Teunz
2./3. Dezember 1978 5. IVV-Wandertag Wandertag in Teunz bewies seine Zugkraft Wieder kamen Tausende - Schöne Wanderstrecke durch Winterlandschaft - Diverse Preise vergeben.   Teunz.   Die   am   vergangenen   Wochenende   durchgeführte   5.   Internationale   Volkswanderung   in   Teunz   wurde für   die   Wanderabteilung   der   SpVgg   als   Veranstalter   wieder   zu   einem   großen   Erfolg.   Es   waren   wieder mehrere    tausend    Wandererfreunde,    die    sich    an    den    beiden    Tagen    in    Teunz    einfanden    und    an    der winterlichen   Wanderung   teilnahmen.   Ging   es   am   Samstag   noch   verhältnismäßig   ruhig   zu,   so   setzte   sich   am Sonntag   bereits   in   den   frühen   Morgenstunden   eine   Invasion   von   Wanderern   nach   Teunz   in   Bewegung.   Es war   nicht   leicht,   die   vielen   Personenautos   und   rund   50   großen Omnibusse   in   geeignete   Parkplätze   einzuweisen.   Nach   dem Abholen   der   Startkarte   in   der   Volksschule,   wo   sich   der   Start und   das   Ziel   befanden,   machten   sich   dann   die   großen   und kleinen   Wanderer   auf   die   10km   lange   Strecke.   Der   Weg   führte in   Richtung   Ödmiesbach   und   nach   ca.   2   km   erreichte   der Wanderer    am    Waldrand    den    Nikolaus,    der    hier    mit    zwei Engeln   sein   Quartier   aufgeschlagen   hatte   und   zu   Freude   der Kinder kleine Päckchen an sie verteilte. Weiter   ging   es   durch   den   leicht   verschneiten   Winterwald   über Weiherhäusl        nach    Ödmiesbach,    wo    sich    die    Hauptver- pflegungsstelle   befand.   Heiße   Suppe,   Bratwürste   und   diverse Getränke   waren   hier   sehr   gefragt.   Die   Helfer   hatten   hier   alle   Hände   voll   zu   tun,   um   den   Wünschen der   Wanderer   gerecht   zu   werden.   Über   Zeinried   führte   in   einer   Schleife   der   Weg   nach   Teunz zurück.   Am    Ziel    angekommen,    holte    man    sich    die    erwanderte    Medaille    ab    und    ließ    sich    im Wertungsheft   den   IVV-Stempel   für   die Teilnahme   eintragen.   Viele   Wanderfreunde   verbrachten   dann noch   einige   Stunden   in   der   Turnhalle,   wo   eine   mit   2   Mädchen   besetzte   Nachwuchskapelle   zur Unterhaltung   aufspielte   und   durch   ihre   schmissigen   Melodien   und   fleiußige   Spielweise   viel   Beifall einheimste Der    Schirmherr    der    Veranstaltung    und Vereinswirt    der    Wanderfreunde,    Hans Schießl,   nahm   die   Pokalverleihung   vor. Er    konnte    hierbei    an    die    10    stärksten gemeldeten      Gruppen      sowie      an      2 Ortsvereine     Pokale     überreichen.     Die schönste     Trophäe     bekam     die     FFW Zeinried,   die   mit   204   Wanderern   die   größte Teilnehmerzahl   gemeldet   hatte. An   zweiter Stelle   waren   die   Wanderfreunde   aus   Roding-Mitterdorf,   die   mit   189   meist   jüngeren Teilnehmern   nach   Teunz   kamen.   Weiter   folgten   dann   die   Verein   aus   Weiden,   Pfreimd, Oberviechtach,    Burglengenfeld,    Kümmersbruck,    Sinzing,    Wildstein    und    Neustadt. Pokale   bekamen   auch   die   Ortsvereine,   wobei   die   FFW Teunz   210   und   die   Volksschule Teunz   102   Teilnehmer   gemeldet   hatte.   Älteste   Teilnehmer   an   der   Wanderung   waren Gretl   Brenneis   aus   Oberviechtach   und   Lorenz   Bauer   aus   Pressath.   Beiden   übergab Vorstand   Siegmund   Dirscherl   einen   Ehrenpreis.   Am   weitesten   angereist   waren   Dr. Teufert   aus   Bielefeld   und   die   Familie   Tretschak   aus   Berlin.   Besonders   hervorgehoben und   gewürdigt   wurde   der   CB-Funkclub   Oberviechtach,   in   dessen   Händen   die   Organisation   auf   der   Strecke   lag.   Ohne   die   Funker   wäre   eine reibungslose   Durchführung   einer   solchen   Großveranstaltung   nicht   mehr   möglich.   Vorstand   Dirscherl   übergab   dem   Funkclub   als   Zeichen   der Anerkennung   für   ihre   geleistete Arbeit   und   als   Erinnerung   an   den   Wandertag   in   Teunz   einen   Pokal.   Lobend   erwähnt   wurde   auch   das   Rot   Kreuz, das   an   beiden Tagen   den   Sanitätsdienst   versah   und   die   meist   kleineren   Wehwehchen   der   Wanderer   sofort   behandelt. Am   frühen   Nachmittag   war dann   wieder   alles   vorbei.   So   schnell   die   vielen   Wanderer   nach   Teunz   gekommen   waren,   so   schnell   hatten   sie   den   Ort   wieder   verlassen.   Mit vereinten   Kräften   gingen   die   Helfer   und   Helferinnen   der   Wanderabteilung   ans Aufräumen   und   nach   wenigen   Stunden   deutete   nichts   mehr   darauf hin,   dass   sich   hier   vor   kurzem   einige   tausend   Wanderer   aufgehalten   hatten. Am Abend   traf   man   sich   zu   einem   gemütlichem   Beisammensein   im Vereinslokal.   An   den   Gesichtern   der   Veranstalter   konnte   man   förmlich   ablesen,   dass   sie   mit   dem   Verlauf   des   Wandertages   vollauf   zufrieden waren.  
© Faustnitztalwanderer Teunz 2013 Webmaster: Hans Pfannenstein