Servus und Grüss Gott bei den Faustnitztalwanderern Teunz
3./4. Dezember 1977 4. IVV-Wandertag Heuer wieder Tausende beim Volksmarsch Ortschaft Teunz erlebte eine Invasion der Wanderfreunde - Attraktion: Nikolaus beschert Kinder Teunz.   Zum   4.   Internationalen   Volksmarsch   hatte   am   vergangenen   Wochenende   die   Wanderabteilung der    SpVgg    Teunz    eingeladen.    Dies    Veranstaltung    wickelte    sich    zur    vollen    Zufriedenheit    des Veranstalters   als   auch   der   vielen   Teilnehmer   ab.      Es   waren   wieder   mehrere   tausend   Wanderfreunde, die   sich   an   beiden   Tagen   in   Teunz   einfanden   und   am   Volksmarsch   teilnahmen.   War   der   Andrang   am Samstag    noch    erträglich    zu    bezeichnen,    so    konnte    man    am    Sonntag    eine    reine    Invasion    von Wanderern   nach Teunz   beobachten.   Es   war   schon   bewundernswert,   wie   der   eingeteilte   Ordnungsdienst der   vielen   großen   Omnibusse   und   der   rund   1000   Personenautos   Herr   wurde.   Die   Teunzer   Wanderer hatten   gute   Werbung   und   Vorbereitung   getroffen.   Nur   ein   Beteiligter   kann   sich   vorstellen,   was   für Arbeiten   und Aufwand   eine   solche   Veranstaltung   mit   sich   bringt.   Nicht nur    die    Veranstaltung    selbst,    sondern    vor    allem    die    wochenlange Vorbereitung        erfordert        eine        gute        Zusammenarbeit        der Verantwortlichen.    Den    Teunzer    Wanderfreunden    und    ihren    vielen Helfern   beim   Wandertag   muß   man   für   die   reibungslose   Durchführung einer    solchen    Großveranstaltung    einfach    Lob    und    Anerkennung zollen.    Hauptattraktion    beim    Wandertag    war    natürlich    wieder    der Nikolaus,   der   sein   Quartier   am   Waldrand   nahe   der   Hebermühle   aufgeschlagen   hatte.   Schon   allein   deshalb machten   sich   viele   Eltern   mit   ihren   Kindern   auf   die   10   km   lange   Strecke.   Sogar   Omnibusse   mit   Kindern   waren angereist.   Ein   strahlendes   Lächeln   und   ein   dankbarer   Händedruck   der   Kleinen   brachte   ihre   Freude   für   die Geschenke   zum   Ausdruck.   Besonders   guten   Anklang   bei   den   Wanderern   fand   die   Streckenführung   die   durch den   Schnee   natürlich   noch   an   Reiz   gewann   und   so   zu   einer   richtigen   Winterwanderung   wurde.   Nicht   selten sah   man   dabei   auch   Wanderer   mit   Kindern,   die   mit   dem   Schlitten   unterwegs   waren.   Großer Andrang   herrschte an   den   Verpflegungsstellen,   wo   die   kostenlose heiße   Suppe   reißenden   Absatz   fand.   Daß   sie gut   schmeckte   zeugt   schon   allein   davon,   dass an   beiden   Tagen   weit   über   1000   Liter   dieser Kraftbrühe ausgeschenkt wurden. Dichtes   Gedränge   gab   es   nochmals   am   Ziel, als    sich    die    Teilnehmer    den    erwanderten Zinnteller   oder   den   IVV-Stempel   als   Zeichen der   Teilnahme   abholten.   Gegen   11   Uhr   konnte am   Sonntag   der   Schirmherr   der   Veranstaltung Bürgermeister    Kirchberger,    die    Verteilung    der    Pokale    und    Gruppenpreise vornehmen.   Die   Wanderabteilung   hatte   dabei   an   über   80   Gruppen,   die   mehr   als 25   Teilnehmer   hatten,   Preis   zu   verleihen.   2.   Vorsitzender   Reinhold   Schindler bedauerte   in   seinen   Worten   an   die   Wanderfreunde,   dass   der   1.   Vorstand   der Abteilung   Siegmund   Dirscherl,   im   Krankenhaus   ist   und   damit   der   Veranstaltung nicht   beiwohnen   konnte.   An   ihn   richtete   er   baldige   Genesungswünsche   aller Wanderfreunde.    Stärkste    gemeldete    Gruppe    war    die    Freiwillige    Feuerwehr    Zeinried.   Auf    den    nächsten    Plätzen    folgten    Roding-Mitterdorf, Wildstein,   Weiden,   Oberviechtach,   Fuchsberg,   Kümmersbruck,   Pfreimd,   Bubach   und   Burglengenfeld.   Ebenfalls   einen   Pokal   bekam   die   FFW Teunz   als   stärkste   Ortsgruppe.   Großen   Beifall   gab   es   für   die   älteste   Teilnehmerin   beim   Wandertag   in   Teunz.   Bereits   zum   viertenmal   konnte   Frau Margarete   Brenneis,   eine   passionierte   und   überall   gut   bekannte   Wanderin   vom   Wanderverein   Oberviechtach   einen   Ehrenpreis   in   Teunz   in Empfang   nehmen.   Für   ihren   großartigen   Einsatz   beim   Streckendienst   wurde   der   Funkerstaffel   aus   Oberviechtach   ebenfalls   ein   Pokal      als Zeichen   der   Anerkennung   für   ihre   Arbeit   übergeben.   Hervorgehoben   wurde   auch   der   Dienst   des   BRK   Oberviechtach,   das   bei   den   auftretenden kleinen   und   großen   Wehwechen   schnell   zur   Stelle   war   und   rasch   Hilfe   leistete.   In   geselliger   Runde   vollbrachten   noch   viele   Wanderfreunde   dann noch   einige   gemütliche   Stunden   in   Teunz.   Der   Veranstalter   konnte   nach   zwei   harten   Tagen   mit   einer   guten   Bilanz   abschlie   abschließen,   wobei das Lob der vielen Wanderfreunde über die gut durchgeführte Veranstaltung die größte Freude darstellte.  
© Faustnitztalwanderer Teunz 2013 Webmaster: Hans Pfannenstein
Auszeichnung 1977